Das Figlmüller Schnitzel

Klopfen, klopfen, klopfen. Echte 30 cm Schnitzel.

Eines der Erfolgsrezepte unseres Schnitzels ist, dass die Figlmüller-Köche ausschließlich bestes Fleisch von der Karreerose verarbeiten.

Und das hat auch einen wohlschmeckenden Grund. Die Karreerose ist weniger sehnig als herkömmliches Schnitzelfleisch und wellt sich beim Backen nicht auf.

Klopfen, klopfen, klopfen.
Echte 30 cm Schnitzel.

Und damit alle Schnitzel auch schön dünn und knusprig auf den Teller kommen, wird jedes Stück vor dem Braten tüch­tig geklopft - fachmännisch und sorgfältig mit dem Klopfer, bis der Durchmesser des Schnitzels ungefähr 30 Zentimeter beträgt.

Das ist zwar alles etwas aufwendiger als bei einem normalen Schnitzel, aber dafür ist das Erlebnis für unsere Gäste am Ende auch ein paar Zentimeter größer.

Bevor wir das Öl erhitzen,
bringen wir das Werkzeug zum Glühen.

Nur Brösel von der
Kaisersemmel für die Panier

Auch bei der Panier gibt’s für ein Figlmüller Schnitzel keinerlei Kompromisse.

So werden für die knusprige Hülle des Figlmüller Schnitzels ausschließlich Brösel von der Kaisersemmel verwendet - mit ein Grund dafür, warum unsere Schnitzel so außergewöhnlich knusprig sind.

Unsere Gäste sind erst zufrieden,
wenn wir dem Öl ordentlich einheizen.

Herstellung

Zum Backen des berühmten Figlmüller Schnitzels wird übrigens ausschließlich ausgewähltes, bekömmliches Pflanzenöl verwendet. Diese Wahl haben wir in Hinblick auf den Gesundheitszustand unserer Gäste getroffen.
Pro Backvorgang dürfen nur wenige Schnitzel in die Pfanne. Anschließend wird das Öl wieder ausgetauscht.

Damit jedes Schnitzel schön zart und knusprig wird, überlassen wir auch bei der Temperatur des Pflanzenöls nichts dem Zufall: Drei verschiedene Pfannen braucht der Backvorgang für ein perfektes Schnitzel.

Zunächst kommt das Schnitzel in die Pfanne mit etwas heißerem Fett, um an­schließend in zwei weiteren Pfannen schonend aus­gebacken zu werden. Dieser aufwendige Vorgang ist ein weiterer Garant für die Originalität unseres Figlmüller Schnitzels.